Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

Es war ein unvergessliches Konzert in dem Vortragsraum des Lippischen Landesmuseums.

Mika Degaita (Griechin) und Heinz Hepp spielten und sangen Lieder der 1920-30er Jahre aus Berlin, Lieder von Georg Kreisler (z.B. Tauben vergiften im Park) und zwei Lieder von Mikis Theodorakis. Die Beiden brachten soviel Schwung und Stimmung in den Saal, das Publikum klatschte und sang mit.

Das Künstlerpaar verzichtete auf ihre Gage und hatte den Wunsch geäußert, dass die Eintrittsgelder an "Elpida" gehen. So können wir eine Spende von 407,60 € an Elpida verzeichnen. 

Zur Abrundung des gelungenen Abends saßen noch einige Mitglieder mit Frau Degaita und Herrn Hepp in gemütlicher Runde zusammen.

Wie kam es zu dem Konzert?

Die beiden Künstler waren im Herbst zu einem Alumni-Treffen an der NW-Musikakademie Detmold und lernten unser Mitglied Günter E. auf dem Marktplatz in Detmold kennen, wo er mit seinem Akkordeon spielte. Da Günter E. die Einnahmen an Elpida spendet, kamen die drei ins Gespräch und das Künstlerpaar machte den Vorschlag, ein Benefizkonzert mit dem Deutsch-Griechischen Freundeskreis e.V. zu veranstalten. Sie verzichten auf ihre Gage und die Einnahmen gehen an Elpida.

Mika Degaita ist in Athen geboren und studierte am dortigen Konservatorium. Als Stipendiatin kam sie u.a. nach Detmold an die NW-Musikakademie Detmold. Sie tritt als Solistin im In- und Ausland auf.

Heinz Hepp ist in Thüringen geboren, studierte zuerst in Wuppertal und danach auch an der NW-Musikakademie Detmold. Bis 1994 war er Soloklarinettist im Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt und seit 1984 Dozent an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt.

Sie leben in der Nähe von Frankfurt.